missing image

Natur-Kulinarium

Neue wissensbasierte Qualität im Zuge der Positionierung der Region als „Garten Österreichs“, zukunftsorientierte touristische Angebote zum umfassenden Erleben der regionsspezifischen Natur- und Kulturlandschaften.

Ziele

Die Bedeutung der Naturressourcen soll an Hand von ausgewählten Beispielen für die Bevölkerung besser „begreifbar“ gemacht werden. Dies betrifft einerseits natürliche Besonderheiten der Region, andererseits aber auch die durch die Nutzung geprägte Kulturlandschaft.
Durch die Visualisierung des Zusammenhanges von Boden, Bodenbearbeitung, Anbaumethoden, Wurzeln und den oberirdischen Pflanzenteilen bis hin zur Produktqualität soll das Verständnis für die multifunktionelle Bedeutung der Kulturlandschaft verbessert werden.
Weiteres soll die Förderung der Artenvielfalt (Kultur- und Wildpflanzen, Nützlinge, Bestäuber) in Gärten durch Erstellung eines entsprechenden Bildungsangebots erfolgen. Die Einrichtung eines „Garten der Vielfalt“ und eines „Wurzelschaugartens“ in Wien-Essling wird die Abhaltung von Workshops und Projekttagen mit Praxisteil ermöglichen.

csm_IMG_3431_ad069235eb

Projektregionen

Oststeiermark (Bezirke Hartberg und Weiz)
Komitat Vas (Ungarn)
Wien Donaustadt

Projektlaufzeit

Die Projektlaufzeit betrug ursprünglich 36 Monate – wurde aber um 5 Monate verlängert und dauerte von Juli 2011 bis November 2014

Projektpartner

Leadpartner von Natur-Kulinarium ist der Tourismusregionalverband Oststeiermark.

Weitere Projektpartner sind:

Selbstverwaltung des Komitates Vas(Ungarn)
Bio Forschung Austria
MA 49 – Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien
Regionale Entwicklungsagentur West-Transdanubien
Verschiedene regionale Tourismus-Verbände sind als strategische Partner eingebunden.

Zielgruppe

Teilnehmende Betriebe gibt es in den Bereichen:
Gastronomie und Tourismus
Regionale Lebensmittel-Produktion und kulinarische Ausflugsziele
Erlebnisgärten
Das Natur-Kulinarium-Angebot richtet sich an touristische Gäste, aber auch an die lokale Bevölkerung.

Projektfinanzierung

Das Projekt Natur-Kulinarium wird im „Programm zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich-Ungarn AT-HU 2007-2013 , im Rahmen der „Europäischen Territorialen Zusammenarbeit – ETZ“ durchgeführt. Zu 85% wird es aus Mitteln des EFRE – „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ finanziert. Die regionale Ko-Finanzierung erfolgt durch:
das Land Steiermark
Ungarn
die Stadt Wien
Das Gesamtbudget von Natur-Kulinarium beträgt 1.244.913,33 €, die durch den EFRE bereitgestellte Förderungssumme beträgt 1.058.176,33 €.

Projektziele

Die Bedeutung der Naturressourcen soll an Hand von ausgewählten Beispielen für die Bevölkerung besser „begreifbar“ gemacht werden. Dies betrifft einerseits natürliche Besonderheiten der Region, andererseits aber auch die durch die Nutzung geprägte Kulturlandschaft.
Durch die Visualisierung des Zusammenhanges von Boden, Bodenbearbeitung, Anbaumethoden, Wurzeln und den oberirdischen Pflanzenteilen bis hin zur Produktqualität soll das Verständnis für die multifunktionelle Bedeutung der Kulturlandschaft verbessert werden.
Weiteres soll die Förderung der Artenvielfalt (Kultur- und Wildpflanzen, Nützlinge, Bestäuber) in Gärten durch Erstellung eines entsprechenden Bildungsangebots erfolgen. Die Einrichtung eines „Garten der Vielfalt“ und eines „Wurzelschaugartens“ in Wien-Essling wird die Abhaltung von Workshops und Projekttagen mit Praxisteil ermöglichen.

Umsetzung

Im Projekt „Natur-Kulinarium“ werden naturbezogene Erlebnisangebote in den Projektgebieten identifiziert und aufgelistet.  Auf dieser Grundlage werden neue, zukunftsorientierte touristische Angebote entwickelt und umgesetzt, die dem Gast ein umfassendes Erleben der regionsspezifischen Natur- und Kulturlandschaften sowie der Kulinarikangebote ermöglichen. Diese Aufgaben werden durch folgende Schritte verwirklicht:
Analyse der Natur- und Kulturlandschaften (bestehende / neue Erlebnispotentiale)
Sensibilisierung touristischer Teilregionen, Beherberger und anderer touristischer Wertschöpfungspartner für den besonderen Wert der regionalen Biodiversität
Erhöhung der Kompetenz touristischer Betriebe, regionaler Organisationen und Bildungseinrichtungen für eine erlebnisorientierte Vermittlung regionsspezifischer Biodiversität.
Erarbeitung und Umsetzung konkreter regionaler und grenzüberschreitender Erlebnisangebote in Tourismus und Bildung
Aktive Kommunikation mit ausgesuchten Zielgruppen (Gäste, Bewohner, Schüler, etc.)

Aufgaben und Tätigkeiten

Wissenschaftliche Begleitung bei der Entwicklung der Projektziele Identifizierung von Erlebnis-Ausflugszielen in Wien, Donaustadt und Erstellung eines Dokuments,  auf welchem diese über die Projekthomepage abgerufen werden können.
Anlage des „Garten der Vielfalt “ und Errichtung eines Besucherzentrums Entwicklung des Konzepts für einen „Wurzelschaugarten “ und Errichtung eines Vorzeigeobjekts.
Erlebnispädagogische Angebote für Schülergruppen im Garten der Vielfalt
Schulungsangebote für Tourismusbetriebe zur besseren Vermittlung der Inhalte von Natur-Kulinarium

Links

Digitale Karte Projekthomepage
Projekthomepage

Projektlaufzeit

Die Projektlaufzeit beträgt 42 Monate  und dauert von Juli 2011 bis November 2014

csm_naku01_028b9b7520 csm_naku02_78345b7ebb csm_naku04_87d0c456e2 csm_Schuelergruppe_im_Garten_der_Vielfalt_5e195fd1f0 csm_Sortenvielfalt_bei_Wurzelgemuesen_a028d03073

Our partners